Dienstag, 5. Oktober 2010

Was haben ...

...dicke Bettwäsche und Zwiebelkuchen gemeinsam? Und vor allem was soll diese blöde Frage?

Nun gut. Die Blätter an den Bäumen sind bunt, das rote Laub vom wildem Wein fällt schon hier und da ab. Die Walnuss ist auch der Meinung, dass ich jetzt ein bissel mehr Licht in der Werkstatt gebrauchen kann und die Linde lässt ihre Blätter in die Bettlaken an der Wäscheleine fallen ... Oh ja ... die Nächte werden auch schon recht kühl, zu kühl für Sommerbettwäsche. Und wenn man eh die Wäsche wechselt, kann man es sich auch gleich kuschelig machen.

Und während man so die Hausarbeit macht, trötet aus dem Radio:

Und wisst ihr was? Am kommenden Wochenende ist wieder Zwiebelmarkt in Weimar!
Also auch da ist es an der Zeit, mal eine Reaktion zu zeigen. Frischer Zwiebelkuchen und ein Gläschen Federweißer .... hmmmm. Aber zum Zwiebelmarkt muss ich deshalb nicht. Denn ich mag nicht jeden Zwiebelkuchen und auf Blätterteigbasis, das geht ja gleich garnicht für mich, wo ich doch hier aufgewachsen bin.

Wie backt ihr euren Zwiebelkuchen?

Also ich nehme Brotteig dazu. So ganz normalen Mischbrotteig (Bauernbrot). Schön ausgerollert auf ein Backblech. Die Zwiebeln werden in Ringe geschnitten und in der offenen Pfanne angebraten und mit Speckwürfeln, viel Kümmel vorzugsweise grob gemahlen und etwas Majoran, Pfeffer und Salz gewürzt. Die Mischung etwas abkühlen lassen, damit sich der Brotteig nicht erschreckt. Die "Ditsche" wird aus einem Becher saurer Sahne, 3-4 Eiern, Salz und Pfeffer gerührt. Zwiebelmischung auf dem Teig verteilen, Ditsche oben drüber und ab in den Ofen bei ca. 200 Grad 5 Minuten backen. Röhre kurz öffnen und bei Mittelhitze fertig backen bis er goldgelb ist.

Ja und das sieht dann ungefähr so aus ...















... wenn man soviel Phantasie hat, sich das bei Tageslicht vorzustellen.

An einem Tag der Marktnachbereitung, der Hausarbeit, der Gartenernte und des Färbebrüheansatzes, hat man es sich am Abend verdient, noch ein paar gemütliche Runden am Rad zu drehen. Ein Auftrag schon, aber seeeehr privater Natur, denn es kann ja nicht sein, dass wenn Töchterchen sich selber eine Mütze stricken will, dass ich keine Wolle für sie habe...















Der Rest der Wolle von der Auftragsmütze, die übrigens so in dem dunkelrot gekauft wurde. Allerdings weiß ich noch nicht so recht, mit welcher Wolle ich sie verzwirne, denn 2 Mützen aus der gleichen Wolle in ähnlicher Strickweise .... nee das geht nicht! Es wird sich was finden! Und trotzdem möchte ich fast wetten, die beiden würden sich erkennen :-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für deinen Kommentar
LG Kathrin