Freitag, 7. Januar 2011

Sind die Reste ...

... wirklich das Beste? Naja ... ich weiß ja nicht. Fast täglich flattern irgendwelche Sonderangebote herein und in den Medien geht es auch ständig um Schnäppchen und Ausverkauf. Man hat schon den Eindruck das Leben ist eine einzige Rabattschlacht. Aber wo räumen die Leute das alles nur hin? Oder wird es schon nach kurzer Zeit wieder dem Grobmüll zugeführt? Bei manchen Dingen denke ich: Schade um das Material! Ich glaube, ich werde langsam zu träge für sowas.

Um so erstaunter war ich, als mir eine Kundin eine ganze Tüte Socken brachte. Als ich mir anschaute was da drin ist, hatte ich bestimmt nicht nur ein Fragezeichen über dem Kopf hängen.













Neee, oder? Nicht stopfen, oder?













Die Sohle war komplett ein Hauch von Nichts. Klassischer Fall von Teppich frisst Socke! Aber irgendwie sehen sie ja schön aus. Soll ich vielleicht einen neuen Fuß anstricken? Also bei langen Socken habe ich das für mich schon gemacht, um Zeit zu sparen, wenn noch passende Wolle da war und mir der Schaft noch immer gefiel. Nein viel einfacher! Ich sollte den Fuß abschneiden und umnähen, um die Teile als Stulpen zu tragen. o.k.! Mach ich doch! Aber nicht abschneiden und umnähen, das geht besser. Und so habe ich angefangen, habe die Füße abgeschnitten, die Maschen aufgefangen und aus der Wolle vom Fuß, die noch brauchbar war, ein Bündchen angestrickt. 2 Paar sind schon fertig!

Auch fertig ist die Teufelsmütze für Erwachsene. Ich war eigentlich immer der Meinung, dass Erwachsene mit einer solchen Mütze komisch aussehen. Aber ich denke, diese hier ist ganz gut geworden und ist tragbar.















Allerdings habe ich jetzt 3 graue Haare mehr auf dem Kopf, denn das ist alles, was an Wolle übrig ist.















Immerhin stecken da 170 g Wolle drin. Das hätte ich nicht gedacht!

Kommentare:

  1. hallo karin,,toll..du stopfst auch selbstgemachtes!! und so wenig faden zum schluß kommt mir sehr bekannt vor..gruß wiebke

    AntwortenLöschen
  2. Ja Wiebke, eigentlich schon, aber diesmal war es radikal. Nun nur noch die letzten Fäden verstechen und dann zeig ich es.
    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Kathrin,
    tolle Idee, kaputte Socken umzustricken in etwas wieder tragbares.
    Ich habe einen Award "Liebster Blog" bekommen und möchte einen an dich weitergeben. Wenn es dich interessiert, wie das geht, dann schau doch mal auf meinen Blog, da steht es.
    Liebe Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin jetzt schon richtig gespannt wie die Socken nach ihrer "Heilkur" wohl aussehen werden.
    Aber verständlich ist das schon, dass man seine Lieblingssocken so lange trägt bis gar nix mehr geht. Ich hab meine "Anatomiesocken" ja auch ständig an, wenn sie nicht grad eine Runde in der Waschmaschine drehen. ;)

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja, da sagste was! Nun sind sie fertig und ich habe vergessen, sie zu knipsen. * vor den Kopf klopf* Gut, dass sie erst am Samstag abgeholt werden.

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar
LG Kathrin