Sonntag, 27. Februar 2011

Crazy ...

... diesen Begriff findet man in der Übersetzung für Wahnsinn oder verrückt. Hier kann man genau nachlesen, was sich dahinter verbirgt. In unserer Zeit entscheidet allerdings oft der Grund für den Einsatzes ein und desselben Wortes über die Bedeutung und ob das Ganze positiv oder negativ anzusehen ist. In der Umgangssprache werden öfters die Worte zweckentfremdet eingesetzt, mit der guten Absicht, wichtige Dinge besonders zu unterstreichen, was dann aber unter Umständen beim Informationsempfänger zur Verwirrung führt. Man lausche zu diesem Zwecke mal den Radionachrichten, welche Dramaturgie in ganz normale Mitteilungen gelegt wird. Und so passiert es dann eben, dass englische Begriffe zum Einsatz kommen, weil sie es kurz und bündig auf den Punkt bringen. Ein Begriff eben, bei dem man den Hintergrund nicht hinterfragt, sondern ihn als gegeben hin nimmt.

Crazy ... dieses Wort begegnete mir bisher eigentlich nur in positiver Hinsicht und scheint auch im wolltechnischen Bereich gern verwendet zu werden. So gibt es einige Verarbeitungstechniken, die mit crazy kombiniert werden. Und ganz ehrlich ... sind wir nicht alle auch ein bissel crazy?

Man (frau) muss schon verrückt sein, eine recht gleichmäßig versponnene Wolle, die dem Stricken von Socken dienen sollte, dann kurzer Hand in Crazywool zu verwandeln und dann nicht mal zu wissen, was daraus werden soll ...
Beide Stränge sind aus der schottischen Schnecke entstanden, allerdings unterschiedlich verarbeitet.


Kommentare:

  1. Da bin ich ja richtig gespannt, was du daraus machen wirst, sieht sehr interessant aus.
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
  2. ich liebe das, auch dass es bei dir szu sehen ist. Crazywol ist auch ein schönes wort...
    lg sabine

    AntwortenLöschen
  3. die schottische Schnecke hat ja eine wunderbare Verwandelung erfahren. Ich finde es gar nicht crazy, sondern luftig leicht und fröhlich.

    wollige Grüße Anita

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar
LG Kathrin