Mittwoch, 2. Februar 2011

Manche Wünsche ...

... haben es in sich!
Als ich vor einer Woche, ungefähr um diese Zeit, am Telefon eine schwache Stimme hörte, die mich fragte, ob ich Schokoladenpudding mit Mandeln und Vanillesoße kochen und zum Besuch in die Klinik mitbringen kann, wusste ich, das Schlimmste ist überstanden.
Als ich aber jetzt die gleiche Stimme, schon wesentlich kräftiger, sagen hörte: Ich würde gern mal Hackbraten und Rosenkohl essen - da wusste ich, ich habe ein Problem!

Hackbraten, ein total simples Essen, aber ich habe es noch nie geschafft, ihn ganzbeinig zu drehen oder als ganzes Stück im Topf zu haben. Den letzten Hackbraten habe ich als übergroße Klopse gefertigt, was ganz gut funktionierte und auch lecker war.

Es gab da etwas, was ich vermutlich bisher außer acht gelassen hatte. Dieser Fleischteig braucht Zeit! Das ist der eine Part. Und der andere Part: Der Bäcker muss gewinnen!

Nach einem Telefonat mit der Außenstelle meines Basiskochbuchs ;-) wurde mir diese Theorie bestätigt.

So ... und da ist er, stabil, rund und lecker.
















Das Ergebnis einer durchdachten Physiotherapie eines Hackbratens. Dazu die knackigen Kullern des Rosenkohls  ...














mit einem Hauch Muskatnuss und etwas Butter ....
Also ... wenn´s jetzt nichts wird ... dann weiß ich auch nicht ...

Kommentare:

  1. Lecker, ist noch eine kleine Portion da ? :o)

    AntwortenLöschen
  2. hui.. der Rosenkohl sieht ja wirklich sehr sehr knackig aus.. da hätte ich auch sehr gern mit gegessen...
    Herr Wolllaus hat es sich bestimmt auch gut schmecken lassen, jetzt wo es kein Klinikfutter mehr gibt. ;)

    AntwortenLöschen
  3. Es gibt Dinge ... die teilt Herr Wolllaus ungern :-)

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar
LG Kathrin