Mittwoch, 15. Juni 2011

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen ...

... sagt man, wenn etwas nicht so recht vorwärts geht. Und genauso ist das mit unserer Minibaustelle rund um den Bereich unserer "Alten Lady". Den Aufschwung im Baugewerbe bekommen wir gerade sehr deutlich zu spüren. Wir betreiben eine Art "Glück-auf-Baustelle", denn wenn wir Glück haben, dann kommt Einer und macht mal was .... *schnauf*
Ich sollte es besser wissen, denn das war vor Jahren mal mein Gebiet, Bauverträge, Koordinierung, Baustellenbetreuung und Abrechnung. Doch für unsere Minibaustelle hielt ich das nicht für notwendig, was sich jetzt böse rächt. Aber nicht nur, dass Absprachen nicht eingehalten werden und Termine ständig verschoben werden, nein! Es ist selbstverständlich, dass man sich frei auf dem Gelände bewegt ohne die Tabuzonen zu berücksichtigen, in Schuppen nach passenden Folien zum Abdecken sucht, die Hausmitbewohner für alle möglichen Dienstleistungen des leiblichen Wohls bemühen möchte ... hey was läuft hier eigentlich? Soll ich vielleicht den Weg zum biergefüllten Kühlschrank mit einem roten Teppich auslegen?

Man möge mir verzeihen, denn ich weiß, dass das auch anders geht und nicht alle kleinen Firmen so arbeiten. Allerdings höre ich auch aus anderen Richtungen, dass sich die Verhältnisse wohl geändert haben sollen.

Als wäre es nicht schlimm genug, dass wir die Arbeiten leider nicht selber machen können ... nun auch das noch. Ich bin gespannt, wie das alles ausgehen wird und vor allem in welcher Qualität die Arbeiten ihr Ende finden werden. Und gespannt bin ich auf die Abrechnung!

Nervenaufreibend ist es allemal und richtig ärgerlich noch dazu. Meine Kreativität wird dadurch nicht sonderlich gefördert, die ich dringend bräuchte. Also bleibt wohl nur, Wolle zu putzen oder zu spinnen oder vielleicht ein paar Stinos zu stricken, um die Nerven zu beruhigen.

Eigentlich sollte das alles eine Erleichterung werden, in dem man "bezahlte Hilfe" in Anspruch nimmt und man die Bauarbeiten an eine Firma vergibt. Dass das aber jetzt alles soviel Aufregung mit sich bringt, war so nicht gedacht. Fazit: Wenn ich jemals wieder eine Anfrage stellen sollte, dann werde ich mit Sicherheit stutzig, wenn ich die Antwort bekomme: Alles kein Problem!

Kommentare:

  1. Hallo Du armes Eichhörnchen,
    ich fühle mit Dir. Da siehst Du, wie kurzsichtig mancher ist, wenn er denkt, jetzt wird er gebraucht, lass die mal am langen Arm... Spätestens im Herbst sieht das anders aus. Dann wollen wir aber auch keinen Mucks hören, von wegen keine Arbeit und so. Freu Dich aufs WE, da werden wir uns schamlos über solche Banausen lustig machen!!!!

    AntwortenLöschen
  2. Oje, arme Kathrin, das ist wirklich ärgerlich, wenn es nicht so läuft, wie man sich das gedacht hat. Ich drück dir ganz doll die Daumen, dass es sich nicht noch ewig hinzieht und deine Alte Lady einen schönen Arbeitsplatz bekommt.

    Liebe Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar
LG Kathrin