Montag, 22. August 2011

Wolli(g)ch - will ich!

Zumindest meistens, aber manchmal auch nicht. Manchmal möchte ich mich auf dem Motorrad durch die Gegend fahren lassen und mir einfach nur schöne Dinge ansehen. Und so geschehen letztes Wocheneende.

Nachdem ich am Samstag einen Tag mit "verrückten" Rasentraktorfahrern verbracht hatte, in der ersten Reihe saß als die historischen "Dräcker" vorbei fuhren, reihenweise neue Spinner verzaubert habe, rundherum gut versorgt wurde (dankeschön an dieser Stelle an die Saalborner) und obendrein noch viele interessante und aufschlussreiche Gespräche hatte, sollte der Tag auch noch ein besonderes Ende haben.
Das Wetter war herrlich und rief regelrecht nach einer Motorradrunde in die Eisdiele. Nach einem Joghurteis stand fest: Der Tag ist noch zu jung, um nach Hause zu fahren. Außerdem hatte die Radiomeldung über die Sperrung der Autobahn wegen eines Events neugierig gemacht. Und so zog es uns, wie viele andere auch, zum "Drei(n)schlag"
Zugegeben, die Zeit beim Warten kann lang werden und um so verständlicher war es, dass Viele mit kompletter Campingausrüstung anrückten. Wer ein "normales" Feuerwerk erwartete, ist sicherlich enttäuscht wieder nach Hause gefahren. Ich für meinen Teil mit Blick auf alle 3 Burgen war beeindruckt, wie dieses Ereignis mit Pyrotechnik nachgestellt wurde.
Bilder sind in Kürze bestimmt irgendwo im Internet zu finden, denn eine Kamera hatte ich nicht dabei, da ich sie in Eisdielen eben selten brauche :-)

Und wenn es der Sommer nun schon noch mal so gut meint, haben wir am Sonntag noch einen Ausflug in die historische Altstadt von Kronach folgen lassen und dort einen wunderschönen Tag in trauter Zweisamkeit verbracht. Auch sowas muss manchmal sein!

Zu Hause wieder angekommen, holte mich die Wolle wieder ein. Das Wetter soll gut bleiben und so habe ich noch mal Wolle eingeweicht, habe meine Samstagsarbeit beendet und die gesponnene Wolle verzwirnt, die ich von Sabine bekommen hatte. Ich habe Holger seine Lacaunewolle sortiert und die passende Wolle für die Mischung mit Hundewolle gefunden. Die Schilfblütenfärbung und die Dahlienfärbung sind gewaschen und hängen zum Trocknen. Sowas nennt man dann einen erfüllten Sonntag.

Aber nicht, dass da noch irgendwer auf die Idee kommt, dass da noch Luft wäre ... nöööö :-)
Dafür sorgt schon Mutter Natur!
Diese Äpfel habe ich gerade mehr als genug und die wollen verarbeitet werden, denn sie geben das beste Apfelmus der Welt















Die Mirabellen werden Kompott und Kuchenbelag und wandern dafür erstmal in Gläser für den Winter. Das Bäumchen habe ich vor Jahren gepfanzt und es hat zum ersten Mal so richtig getragen und das in dieser Fülle!















Und damit es nicht langweilig wird, folgt von der Reifung her gleich der nächste gefüllte Baum mit Zwetschen















Und während ich die Kerne aus den Früchten piepelte, erinnerte ich mich an meine Oma, die für mich den besten Zwetschenkuchen gebacken hatte. Mit ein paar Geheimzutaten am Hefeteig und dem richtigen Öl obenauf, denke ich, kommt mein Zwetschenkuchen da schon ganz nah dran. Aber immerhin bin ich auch noch keine Oma - ich habe also noch Zeit und mit einem eigenen Baum im Garten auch genug Gelegenheit zu üben.

So und da nun die ersten Bäume mit Obst fast abgeerntet sind, kann ich nun auch langsam über Baumschnitt nachdenken und freu mich schon auf die Färbungen mit den Rinden ...

Kommentare:

  1. Ich sehe, du hast voll zu tun, warum soll es dir auch anders gehn..lach..
    Ich wünsche dir eine schöne Woche
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kathrin,
    da hast du ja ein erfülltes Wochenende gehabt, sehr unterhaltsam, erholsam zeitweise und produktiv. Lecker sieht deine Obsternte aus. Dann wünsch ich dir gutes Gelingen für deinen Kuchen.

    LG Moni

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar
LG Kathrin