Donnerstag, 19. April 2012

Wie allgemein bekannt ...

... bin ich eigentlich nicht so der Lacegarnspinner. Aber manchmal ... wenn eine liebe Bekannte mit diesem treuen Hundeblick kommt und fragt, ob ich ihr denn sowas spinnen könnte .... Da stellt sich ganz klar die Frage, kann ich und will ich das? Können - von der Technik her ist das nicht das Problem, denn ich schaffe es auch ein nicht überdrehtes Singlegarn zu spinnen. Wollen - ist das Andere. Und ich habe ja gesagt. Die Mischung klang verführerisch: Merino - Seide.

Aber bevor man sich an fremde Wolle macht, zumal wenn man vorher in XXL-dick gesponnen hat, muss ein Probestrang her und dafür eignen sich am besten Kardierreste, wie diese hier


Prima, das hat doch schon mal geklappt. Also auf zum Fremdmaterial! Ich bin irritiert als ich die Wolle auspackte, denn Merino und Seide klingt nach einer verführerisch weichen Faser, aber weich ist irgendwie anders ...


Abwarten ist in solchen Fällen meine Devise. Erstmal spinnen und im Bad entspannen lassen und dann sehen wir weiter.


Der Anfang ist gemacht und es geht gut voran. Es bleibt spannend ... 

Kommentare:

  1. Also die Farben sind schon mal der HAMMER - OBERHAMMER!
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  2. Hast Du schon mal mit Nähgarn verzwirnt? Das Garn wird nicht wesentlich dicker und hat die nötige Festigkeit für Lacestrickerei.

    LG

    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Macht sich doch gut mit der Stärke und mit ganz dünnem Wollgarn oder Nähgarn habe ich dann auch schon verzwirnt, damit es so schön dünn / lacemäßig bleibt. LG Anke

    AntwortenLöschen
  4. Du probst dünnes Garn und ich war jetzt so auf Lace geeicht, das ich mich echt bemühen musste, wieder dickes Garn zu spinnen, welches ich für einen XXL Auftrag brauche. Viel Spaß
    LG Sheeepy

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar
LG Kathrin