Freitag, 21. März 2014

Also gestern ...

... konnte man ja förmlich den Blumen beim Aufblühen zuschauen und wie mir scheint hat es die Natur dieses Jahr sehr eilig. Stolze 24,5 Grad in der Sonne!!! Hallo ... wir haben März. Wisst ihr noch, wie das letztes Jahr war?
Aber das nützt ja nix. Muss ich eben ein bissel schneller laufen, wo es geradeaus geht. Zwar habe ich im Garten noch keinen Handschlag gemacht, im Gegensatz zum Nachbarn, der schon fast alle Beete angelegt hat. Aber ich habe dafür jede Menge Kräuter, die man schon in der Küche verarbeiten kann und wenn jetzt noch ein paar Regentropfen kommen würden, könnte ich am Wochenende Giersch-Brennnessel-Spinat machen ...
Aber gut. Eigentlich wollte ich euch ja noch von dem berichten, was seit letzter Woche passiert ist. Am Freitag hatten wir uns wie angekündigt in der Kunstwerkstatt zum Stricken und Häkeln getroffen. An dieser Stelle herzlichen Dank an Margit und Renate, an Sophie mit ihrer Mutti Carmen, an Sabine, die immerhin geradeaus stricken kann und natürlich auch an meine Muddi, die ich einfach mitgenommen habe, sie hatte einfach keine andere Chance.
Wir sind gut vorwärts gekommen und im Rahmen der Ladenöffnungszeit am Samstag haben Christiane, ihre Freundin (ups Name entfallen, aber ich finde ihn wieder) und ich noch eine Runde gemacht und so wie der Stand der Dinge ist, wird kommenden Mittwoch die erste Anprobe des Strickkleidchens sein.



Zumindest bin ich schon am Zusammenfügen der Einzelteile.
Auch so, war es wieder eine rasante Woche. Ein bissel spinnen und ein bissel färben, ein paar Röllchen machen, was übrigens auch ohne dieses Brett geht ;-) ...


.... feststellen, dass optimal dann doch anders ist.


Dann bin ich dem alten Spruch treu geblieben: Wo rohe Kräfte sinnlos walten ... :-) und habe mit Vorschlaghammer und anderen grobmotorischen Werkzeugen gearbeitet, mit diesem Ergebnis eines Goldrutenhalters, damit die Johannisbeere dieses Jahr eine faire Chance bekommt ...

 
... und einer Blumenregentonnenverschönerung, weil ich es dieses Jahr doch nicht schaffen werde, sie mal zu streichen ...


Tja und dann war da noch die Kundschaft der anderen Art. Dass Stare ihrer Holden Blumen pflücken war mir bekannt, da mir jedes Jahr diverse Krokusse, Primeln und Schneeglöckchen auf der Wiese verteilt werden. Auch dass Meisen und Amseln sich Wolle zum Nestbau holen ist auch nicht neu. Dass aber dieser kleine Kerl ...


... auf Filzschnüre und Filzblüten steht, das wusste ich auch noch nicht. Wer es nicht auf Anhieb sieht, er sitzt oben auf dem Kranz.
Also werde ich dann mal wieder zu bunter Wolle und Seife greifen - Hauptsache Frau Eichhörnchen ist glücklich.

So und nun bin ich auch schon wieder weg, denn meine Werkstatt sieht nach dem gestrigen Tag aus wie eine mexikanische Würfelbude und ich bekomme heute noch Besuch! Am Abend ist schon wieder Stricken angesagt. Diesmal bei Maren im Feuerwehrhaus mit einer Runde Mädels bunt gemischt vom Anfänger bis zum Profi. Ich bin schon total gespannt, weil ich nun gar nicht weiß, was mich erwartet.
Euch wünsche ich auf alle Fälle ein schönes Frühlingswochenende. Bis nächste Woche dann ...

Kommentare:

  1. Ooooh ja - ein schönes Frühlingswochenende - das wünsch ich euch auch! Ich hoffe, das Wetter wird sich wider aller Prognosen halten!
    Bei mir hatten die Schwarzdrosseln vor ein paar Jahren das ganze Lametta aus meinem noch im Frühjahr am Holzschuppen stehenden Weihnachtsbaum gemopst - Die Nester waren einfach TRAUMHAFT GLAMOURÖS!
    Grüßle
    Elke
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Habe vor dem Urlaub Weide geschnitten, noch liegt sie sortiert im Gras. Tolle Ideen.
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar
LG Kathrin