Mittwoch, 14. Mai 2014

So was aber auch!

Andrea hatte völlig recht, als sie mir in einer Mail mitteilte, dass Ostern nun schon lange her sei :-) und ich blogtechnisch irgendwie ganz schön schlumprig geworden sei. Und so freut es mich aber trotzdem, wenn ich mal eine Mail oder einen Anruf bekomme, ob denn alles in Ordnung sei.

Ja meine Lieben, es ist alles in Ordnung. Die Zeit rennt nur einfach zu schnell oder sind meine Tage vielleicht zu voll gepackt?
Naja zum einen ist ja jetzt eine recht arbeitsintensive Gartenzeit. Es wird gepflanzt und gesät und das Unkraut muss man in Schach halten. Es vergeht kaum ein Tag an dem ich nicht auf irgendeine Art die Hände in der Erde habe. Und es ist nun mal so, dass man bestimmte Dinge zu bestimmten Zeiten getan haben sollte oder man lässt es ganz.

Andererseits hat ja auch schon die Schafschur begonnen und da muss sortiert, geputzt, in Kartons verteilt und gewaschen werden. Zeitgleich sollte man sich auf Pflanzensuche begeben, wenn man bestimmte Pflanzenfärbungen machen möchte. und dann musste ich mal wieder feststellen, dass bei dem was ich tue Formulierungen wie "mal eben fix", "mal eben schnell" oder andere zeitraffermäßige Formulieren einfach nicht funktionieren. 1 kg Wolle zu spinnen braucht seine Zeit, das kann man nicht beschleunigen. Und eine Färbung braucht eben auch ihr Zeitfenstern, alles andere wird Murks. Und so setzt meine Arbeit in die Schnelllebigkeit des Alltags eine Bremse ein.

Ja ihr habt völlig recht, in den Pausen könnte ich wirklich hier was schreiben, was ich so mache, aber zugegeben, ich bin oftmals abgelenkt. Abgelenkt durch Wolkenbilder, die im Moment wirklich Bestaunens wert sind. Abgelenkt durch Farben und Düfte, die man genießen muss, wenn die Zeit gerade da ist. Abgelenkt durch kleine Starenkinder an ihrem ersten Tag an frischer Luft, als sie das fliegen lernen sollten und mir ständig im Weg vor der Werkstatt rum hüpften ...


... und all meine rumstehenden Dinge austesten mussten ...


... der Vorwitzige, der oben auf der Lehne sitzt, erkundete dann auch noch das Gewächshaus unter strenger Aufsicht der Eltern, die mit der Pausenversorgung beschäftigt waren.

Tja und dann mein Offlineleben, was durchaus wieder sehr zeitintensiv geworden ist, so einige Kannen Kaffee verschlingt, die Lachmuskeln strapaziert und die dabei aufkommenden Gedanken und Ideen den Kopf qualmen lassen. Und so ruft mancher Besuch nach einer baldigen Wiederholung.

Auch kaputt gegangene Küchengeräte sorgen im ersten Moment für Frust, wenn allerdings das Austauschgerät nicht nur Ersatz sondern auch noch ein Wunschkind ist, dann kann es schon passieren, dass frau etwas länger in der Küche zu tun hat. Nicht weil das Gerät ein Zeitfresser ist, sondern weil das Kochen jetzt wieder richtig Spaß macht und die Theorie vom schlechten Strom der Vergangenheit angehört. Hach! Ihr dürft mich jetzt auslachen, aber echt, ich stehe wirklich jeden Tag wieder gern in der Küche und zaubere. Angestachelt durch meinen Standnachbarn aus der Showküche probiere ich mal ganz neue Dinge aus und es ist unglaublich, wie man durch kleine Veränderungen ganz neue Geschmacksexplosionen erzeugen kann. Und Kräuter stehen da natürlich ganz oben auf der Liste. Das z.B. gab es gestern bei uns.

 

Ihr seht schon, die Farben spielen bei mir nicht nur im Färbetopf eine große Rolle.

Ob es heute Abend zu meinem ersten Werkelmittwoch  in der Kunstwerkstatt in Tannroda auch bunt zugeht wird sich zeigen. Den Sack kunterbunte Wolle habe ich jedenfalls schon mal eingepackt und auch etwas vorbereitet ...


So und nun freue ich mich auf die Dinge, die mich heute erwarten, denn einen wirklichen Plan habe ich noch nicht. Erstmal gucken, was der Mondkalender sagt, dann mal die Nase aus der Haustür halten und danach wird entschieden, was in welcher Reihenfolge passiert. Die ToDo-Liste ist noch ausreichend lang, ich muss mich nur entscheiden :-)

Kommentare:

  1. Na wie gut, da geht es mir ja nicht nur alleine so. Wirbel auch mehr draußen als drinnen, schließlich müssen unsere Färbdrogen krätig wachsen ;O)
    Liebe Inselgrüße
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  2. Jaaaaa - sie lebt noch! ;-)
    Viel zu tun, ja, geht sicher allen so - wenn auch nicht allen so intensiv in Sachen Wolle. Aber über nen kleinen Bericht und Fotos freuen wir uns ja immer... :)
    Vielleicht in den Überschriften keine feststehenden Termine mehr erwähnen --- dann kann ich auch nicht meckern! ;-) :-)

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar
LG Kathrin