Montag, 27. September 2010

Erlkönige und andere Begebenheiten

Wisst ihr, was ein Erlkönig ist? Dieser Begriff taucht auf, wenn Autos oder Motorräder, die noch nicht auf dem Markt sind, auf der Straße getestet werden oder zu einem Testgelände transportiert werden. Naja oder so ähnlich. Wer es ganz genau wissen will, klickt hier . Meist sind sie in schwarz gehalten oder haben eine Klebefolie, die es schwer oder unmöglich macht, brauchbare Fotos zu machen, bei denen man die wichtigen Details erkennen kann. 
Warum ich das schreibe? Nun ja ... ich habe mal wieder mit der Kamera experimentiert und festgestellt, dass sie recht gute Fotos macht, auch relativ farbecht oder besser gesagt realistisch. Nur meine Pflanzenfärbungen scheinen eine Art Erlkönige zu sein, die derzeit mal wieder nicht fotografierbar sind oder zumindest nicht so, dass ich sie hier im Blog mit Stolz zeigen könnte.

Fressen Feldhasen eigentlich Tomaten? Das war die Frage, die mich heute Nacht beschäftigte. Ja ... eigentlich schläft man da um die Zeit, aber nicht, wenn man durch komische Geräusche geweckt wird. Nach dem ersten Schreck erkannte ich das Geräusch und erinnerte mich an den kleinen Feldhasen, der nun groß geworden zu sein scheint und wahrscheinlich mal wieder mit dem Kater "gespielt" hat. Den ganzen Sommer hörte ich nichts von ihm, aber nun habe ich wahrscheinlich eine Erklärung dafür, wie meine Tomaten unter die Hecke kommen und so komisch abgeknabbert sind und wer das restliche Basilikum gefressen hat. Hauptsache es hat geschmeckt!

Und sonst? Passend zum Wetter mache ich auch gerade eine Art Auszeit und widme mich mal den Dingen, die in letzter Zeit zu kurz kamen und genieße einfach mal die Ruhe. Ein bissel Geschwindigkeit aus dem Alltag nehmen, schließlich bin ich nicht auf der Flucht!

Und so habe ich mal wieder voller Hingabe kleine süße Hefefladen gebacken ...















... mit einer Zitronenquarkfüllung, Sauerkirschen und Streuselchen.

Rezept gefällig?
Basis bildet ein hauchzarter fluffiger Hefeteig. Diesen ausrollen wie kleine Pizzen. Darauf die Quarkmasse aus 1/2 Becher Quark, 1 Ei, etwas Zucker, Zitronensaft, 3 El Öl und 1/2 Pck. Vanillepuddingpulver (gut verrührt) verteilen, mit etwas Obst (Kirschen, Mandarinen, Pfirsiche) belegen und mit Streuseln (1 EL Butter, 1EL Zucker und soviel Mehl, dass es krümelt) bekrümeln. In den 200 Grad heißen Ofen schieben und dann bei Mittelhitze backen bis der Rand Farbe bekommt. Und wichtig: Am besten aufessen, so lange sie frisch sind.

Auch durch den Garten bin ich gestreift und habe Dahlien geschnitten, die grad so wundervoll blühen und nicht unbedingt für den Färbetopf gedacht sind. Und wer hätte es gedacht, dass ich die passende Dahlienfarbe zu meinen Platzdeckchen habe, die ich mal von Heike bekam.















Geht es euch auch so, dass bei dieser Herbstbeleuchtung die Lust auf Suppe wächst? Noch gibt es Bohnen im Garten, die langsam geerntet werden sollten. 2 große Kürbisse wollten mit nach Hause, um bis zu ihrem Suppentopfeinsatz als Herbstdeko auf meiner Treppe zu sitzen.

Ich wünsche euch einen schönen Herbsttag!

Kommentare:

  1. Hmm, die Kekse sehen ja lecker aus, vielen Dank für das Rezept, werde ich ausprobieren,denn schließlich ist ja die Zeit dafür.Irgendwie komisch, daß man Suppe am liebsten um diese Jahreszeit mag, wir fangen auch immer damit erst an, wenn es draußen ungemütlich wird.Liebe Grüße und viel Spaß weiterhin,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Also das Basilikum finde ich plausibel, aber Hase und Tomaten? Vielleicht ein Hase mit Geschmacksverirrung.
    LG
    Sylke

    AntwortenLöschen
  3. Ja Sabine Rezepte gebe ich gerne weiter, besonders, wenn ich sie toll finde. :-)

    Also ehrlich Sylke, so recht vorstellen, konnte ich es mir auch nicht, aber ich werde der Sache schon noch auf die Schliche kommen. Mal sehen, wer sich hier bei uns noch so auf 4 Beinen rumtreibt. Wenn es doch abends noch mal schön werden würde, dass man draußen sitzen kann ...

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar
LG Kathrin