Mittwoch, 10. November 2010

Nudeln mit Tomatensoße

... das bekomme ich oft als Antwort, wenn ich mal frage, was ich kochen soll, weil ich keine Idee habe oder keine Lust darüber nachzudenken.
Manchmal bin ich verärgert darüber, weil ich doch noch so viele schöne Dinge kochen kann.

Es ist nun schon eine Weile her als genau das meine Standardantwort war, wenn ich mir bei den Omas was zu Essen wünschen durfte. Welches Kind mag dieses Essen nicht. Heute verstehe ich, warum die Omas von diesem Wunsch nicht immer begeistert waren, wobei jede nur ein Rezept hatte, wie dieses Essen gekocht wurde.

Oma Elly koche sie anders als Oma Lotti. Das mag an der Herkunft der Großväter liegen oder an den Gegebenheiten der Gartenbewirtschaftung. Aber eins taten beide mit Hingabe. Spagetti zerknacken. Eine Vorbereitungstätigkeit, die ich bis heute nicht verstanden habe, denn diese in Stücke gebrochenen Teile ließen sich damals für mich als Kind auch nicht besser aufgabeln als wenn sie lang gewesen wären.

Aber gut, zurück zur Soße. Da gab es eigentlich nur 3 Varianten. Die beiden von den Omas und die aus der Schulküche.
Oma Elly kochte eine Mehlschwitze, an die dann noch Tomatenketchup kam, wenn man im Konsum mal welchen ergattert hatte, der für diesen Anlass wie ein Schatz gehütet wurde. Meist kochte sie zerknackte Makkaroni (heute gibt es die schon fertig) da kam die Soße drüber und oben auf in Butter gebratenes Semmelmehl. War immer lecker.
Oma Lotti zerkochte Tomaten aus dem Garten, die dann durch ein Sieb gestrichen wurden. Etwas Speck ausgelassen, Zwiebeln glasig gebraten und dann ab in die Soße. Und da kam ganz fein geschnittene Petersilie dran. Dazu Spirelli oder zerknackte Spagetti. Naja nicht so wirklich meins, weil mich damals die Zwiebel- und Speckstücken ein wenig störten. Aber geschmeckt hat es!
Und dann die Schulküchennudeln, immer pappig und klebrig, dazu Tomatensoße aus der Pipeline und Rührei mit Jagdwurst und dazu manchmal Weißkrautsalat, optisch eine Katastrophe aber immer lecker.

Damals war es für mich unvorstellbar wie vielfältig Tomatensoße sein kann und was man da alles dran machen kann und es richtig lecker ist.

Und wenn ich heute die Frage stelle, was ich kochen soll, dann bin ich mit der Antwort Nudeln und Tomatensoße komplett überfordert, da es eher wie eine Aufzählung von Zutaten klingt und nicht nach einem Essen, gibt es doch gefühlte tausend Möglichkeiten diese beiden "Zutaten" zuzubereiten ...
Ja so ändern sich die Zeiten!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für deinen Kommentar
LG Kathrin