Montag, 9. Mai 2011

Nachtrag zum Muttertag

Es müssen nicht immer Rosen sein *lach* - nein - denn die gibt es ja zum Hochzeitstag!!!

Wenn das Wetter passt und die Fliederblüte es zulässt, verschenke ich am Muttertag immer einen dicken Strauß Flieder. Dieses Jahr allerdings wurde ich herausgefordert, denn den Flieder hatte sich Muddi bereits selber geschnitten *MIST!!!*, die Löwenzahlblüte ist bereits vorbei (darüber hat sich Muddi immer sehr gefreut als ich noch klein war - besonders über die entstandenen Flecken auf meinen Kleidchen *ups*). Also verschenkte ich dieses Jahr Pralinen in >> Fliederfarbe <<

Hat man eigentlich als Mutter an einem solchen Tag Erwartungen und ist dann enttäuscht, wenn diese nicht erfüllt werden? Also ich nicht! Man muss immer damit rechnen, dass die Kinder gerade über wichtigere Dinge nachdenken als über einen solchen Tag. Es ist eben nur ein Tag und ich finde es viel schöner, wenn man das ganze Jahr über einen guten Draht hat. Und so bin ich dann hocherfreut, wenn ein paar Grüße auf dem Anrufbeantworter sind. Aber es gibt auch Ausnahmen. Nämlich dann, wenn Kinder - aus welchem Grund auch immer - in Geschenkelaune sind und sich daran erinnern, dass Muddi noch keine weiße Orchidee hat

und im Moment keine Zeit findet, sich selber Socken zu stricken.

Da habe ich wohl gut investiert, als ich diese Wolle verschenkt habe *zwinker*

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für deinen Kommentar
LG Kathrin