Dienstag, 3. Mai 2011

So dicht beieinander ...

... sind manchmal Freud und Leid. Vermutlich mal wieder die Elstern haben unseren bewohnten Starenkasten zerpflückt. Komplett leer! Obwohl die Elster ja ein wirklich schöner Vogel ist mag ich sie nicht, schon allein das Gekrächze ... Ja ja ich weiß, die Nahrungskette und Elstern sind Nesträuber ...

Andererseits ist es ja auch logisch, weniger Bäume, weniger Vogelnester und somit weniger Auswahl. Wenn parkähnliche Grundstücke innerhalb kürzester Zeit so extrem abgeholzt werden, ist das wohl die zu erwartende Konsequenz und wahrscheinlich nicht die Einzige. Statt gesunder großer nicht zu alter Bäume werden jetzt bestimmt Sonnensegel als Schattenspender eingesetzt ...

Gestern beim Aufäumen hörte ich dann auf der einen Seite meiner Werkstatt komische Geräusche, die ich mir nun überhaupt nicht erklären konnte. Auf der Suche nach der Quelle (ich hatte eine verirrte Maus in Verdacht) fiel mir ein, dass Herr Wolllaus extra einen Nistkasten für die Werkstattwand gebaut hatte, der bisher nur hübsch aussah, aber keine Bewohner hatte. Ein wenig traurig war ich, dass er bislang ungenutzt blieb, hatte aber die Hoffnung, dass ihn wenigstens die Hornissen irgendwann beanspruchen.  Doch dieses Jahr hat ein verliebtes Kohlmeisenpärchen diesen Kasten für sich entdeckt.

Dass Wetterberichte oft nicht recht haben mit ihren Prognosen ist mir ja bekannt, aber dass meine Wetterstation mit einer Sonne/Wolken-Anzeige mich auch noch veralbert und 3,4 Grad mit Regen gemischt mit Schneeflocken im Moment Realität sind, wundert mich dann schon. Wahrscheinlich ist es dann doch besser mal auf die Katze zu hören, die schien gestern nämlich spurlos verschwunden bis ich sie durch Zufall hier fand:















So dann holt mal lieber wieder die dicken Socken raus - besser ist das!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für deinen Kommentar
LG Kathrin