Mittwoch, 12. Oktober 2011

Nun ist´s aber genug!

... zumindest an Marmelade :-)
















Ich hatte noch Pflaumen, die keinen Schönheitpreis mehr gewinnen würden, aber zuckersüß und lecker waren. Ich habe Pflaumen eingekocht, ich habe Mus gemacht, es gab Pflaumenknödel und Pflaumenkuchen ... was also wollten meine letzten Pflaumen werden?
Und so stolperte ich über die Idee der Pflaumenmarmelade mit Schokolade.

Pflaumen entkernen, in der Küchenmaschine zusammen mit Zartbitterkuvertüre zerhäckseln, ab in den Kochtopf und nach Anleitung mit Gelierzucker kochen. Als Gewürze habe ich Zimt (sparsam!), Vanille, Chili und etwas Zitronensaft genommen. Nun alles geduldig über Nacht abkühlen lassen und morgens, wenn möglich auf einer frischen Semmel verkosten - eine Aufgebackene tut´s im Notfall auch. Und was soll ich sagen?
Ich bin begeistert! ... und denke, es ist schon eine Art Gute-Laune-Marmelade für den heutigen Regentag.

Der Schietwetter-Sturmtieftee ist auch bereits gekocht und in der Thermoskanne ...

Kommentare:

  1. MMMMH lecker. Pflaume, Schoki und Rumaroma hab ich auch mal gekocht. War auch nicht schlecht. Auch für Weihnachtskekse... Danke auch für die Geburtstagswünsche, Elke

    AntwortenLöschen
  2. Beim Blick in unsere Kammer hab ich festgestellt, wo all die Gläser geblieben sind. Wie deine sind sie mit leuchtenden Marmeladen gefüllt.
    Neuste Variante: Feige-Rotwein-Walnuss -->sehr zu empfehlen
    bei der Schoko-Variante sollte wirklich mit Kuvertüre gearbeitet werden, sonst wird zu schokoladig und die Frucht geht unter :-(

    HALLEluja

    AntwortenLöschen
  3. Oh da warst du ja superfleissig, also Pflaumenmus ist lecker, das lohnt sich wirklich. Zu beneiden deine Vorräte. herzliche Grüße Anke

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar
LG Kathrin