Mittwoch, 26. Oktober 2011

Wenn 44 kleine Kinderhände ...

... Wolle aus großen Körben zupfen und diese einer Schaumschlacht unterziehen, dann wird automatisch der Geräuschpegel steigen. Zugegeben, etwas leiser wäre auch schön gewesen, ABER ...

Die Begeisterung stand in den Gesichtern geschrieben, wohl wissend, dass es Arbeit werden wird. Geduldig muss man beim Filzen sein und eigentlich sollte man zuhören und den Anweisungen folgen. Aber Kinder sind anders. Stück für Stück tastet man sich voran, jedes mit einer anderen Geschwindigkeit, manche haben schon mal, andere haben noch nie gefilzt. Knallfolie knallen ist für´s erste nun mal interessanter als zu zuhören und mit Seifenschaum zu spielen, ist definitiv Leidenschaft. Aber die Vorstellung einen Buchumschlag als Geschenk für sich oder einen lieben Menschen selber zu machen, ließen dann die Emotionen überkochen. Es wurde gelegt, getupft, geklopft, gestrichen, gerollte, geknautscht ... ach ja!
Für den Betrachter von außen mag das alles chaotisch wirken, aber in sich gesehen entwickelt sich so nach und nach ein gewisser Ablaufplan. Welche Rolle allerdings diese mysteriöse Frau Müller spielte, nach der aus allen Ecken gerufen wurde, ist mir immer noch ein Rätsel :-)

Nun, wie auch immer. Die "Rohlinge" für die Buchumschläge sind jetzt fertig. Jetzt wird noch getrocknet, gebügelt, genäht und vielleicht bestickt. Und ich habe die Hoffnung, dass es Inspiration genug war und dieses Jahr zu Weihnachten ganz viele Buchumschläge verschenkt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für deinen Kommentar
LG Kathrin