Dienstag, 20. März 2012

Das ist so!

Hat man einmal den Anfang gefunden, dann braucht man plötzlich ganz viele Arme, der Kopf ist im Ausnahmezustand und dann noch dieses Wetter .... boahhh!

Ich gehöre nicht zu den Menschen, die egal wie das Wetter ist, im Garten den Frühlingsbefehl geben und alles aufräumen. Aber jetzt, bei dem Wetter, jetzt wo solche Arbeiten sogar Spaß machen, da bin ich am Start. Die Schere wechselt sich mit Laubbesen ab, die für den Winter eingepackte Pflanzen werden wieder ausgepackt. Der wilde Wein, der sich in den letzten Jahren in der Fichte breit gemacht hat, wurde gestern "geerntet". Diese langen "Schnüre" habe ich zu Kränzen gewunden, die dann als Dekobasis dienen. Die Beete müssen noch etwas warten. Immerhin ist heute erst Frühlingsanfang.

Zeitgleich tummelt sich die erste Wollbeute des Jahres im Waschwasser und Wollstränge baden im Farbsud. Am Abend, so zur Entspannung, surrt das Spinnrad. Schließlich will ich ja wissen, wie sich die frisch kardierte Wolle als Faden macht.

Bilder? Na gut, aber nur auf die Schnelle die von meinen Grünfärbungen bzw. Überfärbungen.


Der eine Teil wird seine Erfüllung in Filzbildern finden und der andere Teil ... mal sehen. Dazu gehören ja noch die Blaufärbungen und das erste Rot des Jahres. Und während ich so in den Töpfen rühre und gedankenversunken die Wolle sortiere und putze, habe ich nicht den Eindruck, dass ein Winter dazwischen war.

Kommentare:

  1. Das mit den vielen Armen im Garten jetzt, das geht mir auch so und deine Grünfärbungen sind spitze ! Mit was hast du sie gefärbt ? LG Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja also Anke, so genau kann ich dir das nicht sagen, es sind alle möglichen Gelbfärbungen mit Goldrute, Zwiebel, Orangenschale, Apfelbaumrinde ... manches auch Mischungen und dann mit verschiedenen Indigointensitäten überfärbt.
      LG Kathrin

      Löschen

Danke für deinen Kommentar
LG Kathrin