Montag, 12. März 2012

Färbepflanzenernte ...

... war bei uns am Samstag angesagt. Mit Leiter und Baumschere bekamen die Apfel- und Pflaumenbäume eine neue Frisur. Nicht näher eingehend auf Zeitpunkt und Art und Weise meines Tuns (da hatte schon wirklich jeder der gefühlten 1000 Zaungäste eine andere Theorie) wurden auf alle Fälle die abgeschnittenen einjährigen Triebe von den größeren Ästen getrennt sortiert. Wieso? Nun ... vor Jahren hatte ich mal damit begonnen mit den einjährigen Trieben einen Stabgittermattenzaun zu verschönern und dieser wird nun jedes Jahr um ein Stück erweitert. Was nicht verflochten wird, dient dann mit seiner Rinde als Farbgeber für wunderschöne gelbe Färbungen - schon zu sehen bei Anke

Bevor ich nun aber weiter übers Wochenende plaudere, möchte ich mich ganz brav für eure Kommentare zu meiner Wolle bedanken, die nun wirklich erstmal noch bei mir bleiben wird und dieser Gedanke die volle Zustimmung von Herrn Wolllaus bekam. Naja ... immerhin hat er sie ja so schön für mich kardiert. Aber eine Idee dafür habe ich immer noch nicht, bin mir aber sicher, dass ich die eine oder andere Inspiration in euren Blogs finden werde. :-)

Das Wochenende war bei uns recht trüb oder besser gesagt in ein edles Grau gehüllt. Nach meinen Außenarbeiten drehte ich ein paar Runden am Spinnrad. Diesmal sollte es ein dickes aber fluffig leichtes Garn werden. Ich ahnt schon, der lange Auszug war angesagt und dieser wurde mit einem Faden Shetlandwolle verzwirnt.


Nach 3 Strängen war mein Ehrgeiz erstmal erschöpft. Das Wetter ging mir irgendwie auf den Keks. Ich könnte jetzt entweder Ufo´s abarbeiten oder was Neues anfangen. Mir war nach Neuem! Und so begann mein Wochenendstrickflash


Doch manchmal reicht Wolle allein nicht aus, um bei grauem Wetter glücklich zu sein und mein Unterbewusstsein (was sonnst könnte auf solche Ideen kommen) geht auf die Suche nach Glückshormonen, die ja angeblich in Schokolade drin sein sollen und in meinem Kopf entsteht der Gedanke einer großen Schokotorte. Aber wo bekommt man diese am Sonntag her ohne erst etliche Kilometer zurückzulegen? Die Geschäfte sind zu, schlechte Karten für einen Zutatenkauf.

Kühlschrank- und Vorratsschrankscan:

Mehl, Zucker, Kakaopulver, Öl, Backpulver, Quark, Löffelbisquit, rote Grütze, Kaffeebohnen, Gelantine - o.k.

Was hier aussieht wie eine Schwarzwälder Kirschtorte ist das Experiment mit den vorhandenen Zutaten.


Aus den ersten Zutaten habe ich unter Zugabe von etwas Wasser einen kleinen Rührteig gemacht, gebacken, abgekühlt und durchgeschnitten.
Aus Quark, Milch, Zucker und Vanille und einem Blatt Gelantine entstand die weiße Schicht, die braune Schicht bekam noch etwas Kakaopulver und etwas Raspelschokolade. Nun zum Aufbau.

1/2 Schokoboden unten, darauf eine weiße Schicht, auf diese eine Schicht zerbröselte Löffelbisquits, die mit einem Espresso getränkt wurden, darauf eine Schicht rote Grütze (selbergemachte) und darauf den Rest der weißen Masse. Als Deckel die 2. Bodenhälfte drauf und einen schönen Abschluss Schokocreme.  Noch ein Weilchen in den Kühlschrank zum Durchziehen und dann ´nen schönen Kaffee dazu.

Perfekt war sie noch nicht, aber unter gegebenen Umständen ganz nett. Zumindest hatte ich nun erstmal wieder genug Treibstoff, um meinen Strickflash fortzusetzen.

Kommentare:

  1. Du bist unglaublich! Ist das schon die Frühlingsenergie? Bei dem Anblick der Torte läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Aber ich hab gestern morgen auch eine Experimententorte gebacken. Heller Boden, mit Kirschen und Schmand. Mmmmh Lägga.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  2. Mann, jetzt hab ich aber an der Überschrift gerätselt ... eigentlich brauch ich für diese Schriftgröße noch keine Brille, aber eh ich das raus hatte .... nun ja, auch ne Art der Beschäftigung! ;)
    Torte sieht echt lecker aus, so schön saftig. Um so etwas brauchte ich mich am WE nicht selbst kümmern, wir waren eingeladen - auch mal schön. :)
    Und wettermässig war es gestern Mittag so toll, dass wir draussen gegessen haben - bei immerhin 19°C! Herrlich!!

    4 Paar Socken an einem Wochenende??? Unglaublich! Die sehen aber auch schön kuschelig aus, toll!

    AntwortenLöschen
  3. den besten schokokuchen gibt es in HAL - ist zwar mit reichlich kilometern verbunden, aber die lohnen sich :-)

    viele grüße
    HALLEluja

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar
LG Kathrin