Donnerstag, 8. März 2012

Ich habe was ...

... ganz Neues entdeckt. Bestimmt ist es garnicht neu und schlummert schon ewig in der Blogebene, aber ich habe es erst vor Kurzem entdeckt, die Funktion der Beantwortung von Kommentaren. Und ich bin total begeistert!
Also ... nicht dass jetzt einer auf die Idee kommt, dass ich jetzt jeden Kommetar kommentiere. Neee, mach ich nicht. Aber ich hab´s heute gemacht, weil ich mich grad so drüber freue *gagger*.

Gern würde ich euch die Bilder meines Spinnens von gestern Abend zeigen. Doch hier fallen Schneeregenflocken und es ist grau. Der Wetterbericht kündigte sogar an, dass es viel heller heute nicht werden wird. Aber ich brauche richtiges Licht für dieses Garn. Der Blitz entstellt die Schönheit und das Tagesgrau verschlingt die Farbe. Also von daher bitte ich um Geduld.

Dafür erzähle ich euch mal, was ich gestern aus alten Semmeln gekocht habe. Ich hatte noch Semmeln vom Wochenende. Trocken genug für mein Vorhaben, aber nicht zu trocken zum Schneiden. Zuerst habe ich den Teig für die Semmelknödelchen angesetzt. 3 Brötchen klein geschnippelt, etwas Speck in der Pfanne angebraten, 1 Frühlingszwiebel dazu und mit Pfeffer gewürzt und ab zu den Brötchenwürfeln. 2 EL Mehl drüber verteilen. 2 Eier mit ca. 10 EL Milch verquirlen und alles zusammen gut durchmischen, festdrücken und 1/2 Stunde stehen lassen.

Inzwischen 1 Packung Champignons in Scheiben schneiden, 1 Zuchini klein würfeln, 1 Bund Frühlingszwiebeln klein schnippeln und eine große Tasse Frosterbsen bereit stellen. Etwas Öl in der Pfanne heiß werden lassen und die Champignons anbraten, Zuchini dazu geben, dann die Erbsen und dann die Frühlingszwiebeln. Temperatur etwas niedriger stellen und das Gemüse mit 2 EL Mehl bestäuben, umrühren, dass sich das Mehl gut verteilt und dann alles mit einem guten Schluck Rotwein und etwas Balsamicoessig ablöschen. Mit Wasser auffüllen, dass das Gemüse wie in einer Suppe liegt und kurz aufkochen lassen. Mit Pfeffer, Salz und etwas Chili würzen, etwas Thymian schadet nicht und auf kleiner Flamme leicht köcheln lassen - eigentlich mehr ziehen. Wer mag kann noch einen Schwapp Sahne oder einen Löffel Frischkäse dran machen, das wird dann cremiger.

Einen Topf "Nudelwasser" aufsetzen ( Wasser mit Salz wie zum Nudeln kochen). Aus dem Semmelteig kleine Knödelchen formen und in das kochende Wasser geben. Auf kleiner Flamme ca. 10 Minuten im offenem Topf ziehen lassen. Nun die Knödelchen aus dem Wasser fischen und in die Gemüsesuppe legen und fertig. Etwas Schnittlauch oder Petersilie verschönern das Ganze.


Kommentare:

  1. Bloger ist schon ein tolles Spielzeug. Liest sich nach leckerlich..grins..
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann man bestimmt auch gut vorbereiten und mit einem Stückchen Fleisch ins Backhaus schieben ;-)

      LG Kathrin

      Löschen
  2. Und wo ist das Foto??? Auf dass mir noch mehr Wasser im Munde zusammen läuft???
    Klingt suuuuperlecker!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tut mir leid, aber das war alle bevor ich an Foto nur gedacht hätte ;-)

      LG Kathrin

      Löschen

Danke für deinen Kommentar
LG Kathrin