Donnerstag, 23. August 2012

Färbegarten oder einfach nur bunt?

Wenn man einen Garten übernimmt, dann steht es einem frei, ob man alte Strukturen übernimmt oder diese komplett über den Haufen wirft. Wir entschieden damals, dass die Grundstruktur erhalten bleibt, aber der Arbeitsaufwand wesentlich reduziert werden muss und so wurde schon vor vielen Jahren aus einem Vorzeigegarten ala Kleingartenanlage eine kleine Oase, in der nicht nur wir uns wohl fühlen. Ich gebe ja zu, zwischenzeitlich hätten sich meine Schwiegereltern gegruselt vor dem was ich in und mit diesem Garten anstellte. Aber heute, da bin ich mir ganz sicher, würden sie sich auch wohl fühlen. Ob die Schwiegermutter allerdings damit umgehen könnte, dass manches Unkraut keins ist, mag ich allerdings bezweifeln. Erfahren werde ich es leider nie.

Aber gut, das eigentliche Thema ist aber das, dass ich verschiedene Pflanzen noch vom alten Bestand habe und instinktiv wohl schon lange vor meiner Färbephase Stauden anpflanzte, die ich heute zum Färben nehme. Im Laufe der Jahre wechselten sie immer mal den Standort, weil ich der Meinung war, dass alles mal wieder anders gemacht werden müsste. Und so nach und nach wurde aus den einst so gut aufgeteilten Bereichen Staudenecke, Gemüsefläche usw. ein richtig buntes Durcheinander.

Tagetes und Dahlien wachsen praktisch überall, so wie Rucola und Petersilie, weil ... Davon kann man nie genug haben!

 
Zwischen drin hier und da ein Sonnenhut ...
 
 
 
Die Färberkamille in der zweiten Blüte
 
 
Die gelbe Schafgarbe aus dem alten Bestand, die Schwiegermutter und ihre Freundinnen lediglich für Trockensträuße nahmen
 
 
Aber dafür gehen diese Bauernhortensien auch ganz gut und machen sich auch als Solist ganz gut in der Vase
 
 
Erst in die Vase und dann in den Topf, das ist das Schicksal dieser Schönheiten
 
  
 
Und genauso ergeht es diesen Leckerlichkeiten - erst den Tag über hübsch aussehen und abends ab in den Topf ;-)
 
 
Ja, ich muss schon zugeben, sie lassen sich dieses Jahr sehr bitten ... und dabei habe ich schon meine schlimmsten Witze erzählt, dass sie endlich rot werden ...
 
Auch die Goldrute hat in diesem Garten einen Platz gefunden und ist ein richtiger Insektentummelplatz
 
 
Und was will mir die Fettehenne mit ihrer Farbgebung sagen? 
 
 

Kommentare:

  1. So einen Garten mag ich - schön bunt durcheinander:) Herrlich!
    Und die Goldrute ist ja toll... unsere mickelt noch so vor sich hin
    LG Klara

    AntwortenLöschen
  2. Ein herrlicher Naturgarten so viele wunderschöne Blumen hach wie wunderbar da bist du wirklich zu beneiden.

    LG Alexandra

    AntwortenLöschen
  3. Danke für deinen Gartenrundgang, fühl mich ja wie zu Hause..grins..
    Ich habe auch so eine fette Henne, muss eine andere Sorte sein, die anderen wachsen normal.
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
  4. Soooo ein schöner Garten. Bei mir ist im Moment nur Chaos. Aber das wird wieder. Es war einfach zu heiß .
    Da mochte ich nicht wirklich draußen was tun.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  5. schön, so liebe ich es auch...sonnenbraut ist auch eine wunderbare färberpflanze und blühstaude. liebe grüße wiebke
    ps ich lasse sie nun lieber blühen..

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kathrin,
    in deinem Garten könnte ich mich auch wohlfühlen, sehr schön ist es bei dir! Ein bißchen mehr Pflege sollte ich meinem Garten schon gönnen, aber das wird vielleicht noch, da wir nun eine Baustelle im Haus fertig haben.

    Liebe Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar
LG Kathrin