Montag, 12. November 2012

Was für ein Wochenende!

Es versprach recht nett zu werden, aber die Wetterprognose ... November eben. Gern hätte ich ja noch etwas mehr gemacht, vielleicht noch ein wenig Laub gekehrt, Blumenkästen gesteckt oder vielleicht sogar schon die Rosen angehäufelt, aber es sollte nicht sein, denn bei Regenwetter muss man solche Dinge nicht machen. Und so bleibt genügend Zeit  längste Knoten der Welt in Sockenform zu bringen, ausgiebig zu kochen - typisch für den Thüringer seine Klöße, Braten und Rotkraut - und sich einfach mal der Dinge zu widmen, für die man sonst wenig Zeit hat.
Und wie läutet man ein solches Wochenende ein? Jaaa genau! ... denn dafür habe ich mich ja hübsch gemacht. :-)

Schaut HIER

Zugegeben, das war mal was ganz anderes und wie der Moderator richtig bemerkte, es erweitert die Sinne und beheizt ist der Kinosaal auch noch. Wer mich kennt, weiß, dass ich eigentlich kein Fan solcher Konzerte bin. Zu wenig verstehe ich diese Musik, ich kann nur für mich beurteilen, ob ich sie schön finde oder nicht. Aber diese Liveübertragungen dieser Konzerte im Kinosaal, wenn die Kameras nach Drehbuch auf einzelne Musiker schwenken, wenn man sieht, wie sie die Musik leben, wenn der Dirigent mit vollem Körpereinsatz zur Musik wippt und wenn ein ausgewachsener Mann in Großaufnahme mit aller Kraft in einem Solo einer kleinen Flöte zarte Töne entlockt und Paukendompteure förmlich auf ihrem Sitz hopsen, wenn sich die Geiger in die Musik reinsteigern und dabei rote Ohren bekommen und man erkennt, dass eine Oboe zu spielen ein schweißtreibenden Geschäft ist ... Einblicke, die man in einem Konzert so nicht hat. Und so werde ich auch in Zukunft meinen Platz in herkömmlichen Konzerten den echten Kennern überlassen, aber ins Kino werde ich definitiv wieder gehen.

Kommentare:

  1. Ich bin auch kein Fan von Konzerten,aber toll das du es einmal erlebt hast und dich so richtig Ausgehfein machen konntest:)
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt guuuuut! :-)

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar
LG Kathrin